Im Rahmen des Treffens der EU Drogenbeauftragten in Luxemburg besuchten ca. 30 Teilnehmer der Tagung, begleitet von Journalisten das Drogenhilfezentrum ABRIGADO.

Hierbei erläuterte der Leiter der Einrichtung Patrick Klein die Arbeits- und Funktionsweise des niedrigschwelligen Hilfsdienstes für Drogenabhängige. Die Besucher lobten die Luxemburger Umsetzung der schadensminimierenden Maßnahmen.  Die Einrichtung gehört zu den modernsten und fortschrittlichsten Drogenhilfezentren in Europa. Dies konnten zahlreiche Drogenexperten bestätigen.

Besuch im ABRIGADO

Besuch im ABRIGADO

Ebenso konnten Kontakte mit der französischen Drogenbeauftragten geknüpft werden um eine engere Zusammenarbeit zwischen dem geplanten Drogenkonsumraum in Paris und dem ABRIGADO zu forcieren.  Hierzu möchte man sich bis zum Jahresende an einen Tisch setzten um die Details zu klären.
Das Luxemburger Modell der Montagsrunde, sprich der Koordinationsgruppe, welche seit Beginn die Einrichtung überwacht und steuert wurde von vielen als « best practice Ansatz » bezeichnet. Irland und Frankreich orientieren sich bei ihren geplanten Projekten an diesem Modell.
Im Anschluss fand eine Pressekonferenz, organisiert vom Nationalen Drogenbeauftragten Luxemburgs, Dr. Alain Origer, statt